Willkommen im Gnadenhof Lorena &
der Tierpension Kreil in Landau a. d. Isar


Liebe Besucherin, lieber Besucher, ich freue mich sehr, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu dürfen. Seit über 20 Jahren betreibe ich Lona-Renate Kreil den Gnadenhof in Wolfsdorf bei Landau. Seit Ende 2016 befindet sich die  neu gebaute Tierpension auf dem Gelände des Gnadenhofes. Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Webseiten.

 


Öffnungszeiten für unsere Hundespaziergängerinnen und Hundespaziergänger

Montag bis Sonntag (Feiertag) von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr


Zusammenfassung der kleinen und großen Ereignisse im Gnadenhof - März 2019

Wir haben das schöne Wetter der letzten Tage genutzt und gleich mit Reparatur- und Erneuerungsarbeiten begonnen. Hier gibt es sehr viel zu tun, teils von uns, aber wir müssen auch Handwerker hinzuziehen. So werden wir die nächsten Wochen voll beschäftigt sein. Aber bis zu unserem Tag der offenen Tür, am 07.07.2019, werden wir alles bewältigt haben.

Fünf Fundkatzen sind bei uns diesen Monat abgegeben worden, nur zwei wurden von ihrem Besitzern abgeholt. Für die drei "sitzengebliebenen" werden wir versuchen, ein gutes neues Zuhause zu finden.

Auch einen älteren Hund - mittelgroß - haben wir aufgenommen, da sich sein Frauchen aus gesundheitlichen Gründen leider von ihm trennen musste. Diese Dame war sehr erleichtert, dass sie den Hund bei uns unterbringen konnte; denn auch unsere Aufnahmekapazität ist beschränkt und wir müssen  auch oft Absagen erteilen.

Unsere Hundespaziergängerinnen sind wieder sehr aktiv und oft sind unsere gesamten Schützlinge unterwegs, und Mensch und Tier hat seine Freude an den gemeinsamen Ausflügen.

Ich habe versucht, Ihnen wenigstens einen kleinen Überblick über unsere vielseitige Arbeit zu geben und Ihr Interesse zu wecken, uns mal zu besuchen.

 

Ihre
Lona Renate Kreil


Zusammenfassung der kleinen und großen Ereignisse im Gnadenhof - Februar 2019

Gleich in den ersten Tagen im Februar wurden uns 5 ganz kleine Kätzchen gebracht, die in einer Scheune ohne Mutter aufgefunden wurden. Diese Winzlinge waren total verschmutzt und mit Flöhen übersät. Vor allem aber waren sie sehr scheu und jede unserer Annäherungen wurde mit einem fünffachen Fauchen "belohnt".

Doch meinen einfühlsamen Mitarbeitern ist es im Laufe der Wochen gelungen, zu erreichen, dass man die Kätzchen wenigstens anfassen und kurz streicheln kann. Eine Vermittlung dieser Tiere gestaltet sich aber noch schwierig, da nur wenige Interessenten die nötige Geduld aufbringen abzuwarten, bis die Tiere zu ihnen Vertrauen fassen und eine Annäherung erlauben.

Aber auch bei meinen alten Gnadenhofhunden habe ich Zuwachs erhalten. Ein älteres Ehepaar war gesundheitlich nicht mehr in der Lage für Ihren 17-jährigen Mischling zu sorgen. Erschwerend kam allerdings hinzu, dass der Hund fast blind und taub ist. Eine Kontaktaufnahme ist daher ziemlich schwierig, aber wir tun unser Bestes, um diesem Hund noch einen geruhsamen und doch etwas abwechslungsreichen Lebensabend zu bieten.

Ansonsten fangen die Renovierungs- und Erneuerungsarbeiten langsam an, denn in meinem Gnadenhof gibt es viel zu richten, was im Laufe der vielen Jahre reparaturbedürftig geworden ist.

Soviel für heute.

Ihre
Lona Renate Kreil


Zusammenfassung der kleinen und großen Ereignisse im Gnadenhof - Januar 2019

Der Jahresbeginn war leider sehr, sehr laut und ich hatte große Mühe, meine zahlreichen Vierbeiner zu beruhigen.

Doch nun ist wieder der Alltag eingekehrt und hat uns gleich Anfang des Monats 5 junge Kätzchen beschert, die völlig verwahrlost in einer alten Scheune gefunden wurden. Es ist uns jedoch gelungen, alle Kätzchen wieder hochzupäppeln und an Menschen langsam zu gewöhnen. In 2 bis 3 Wochen werden sie soweit sein, dass wir sie in ein neues Zuhause vermitteln können.

Ansonsten haben wir für den Jahresbeginn allerhand bauliche Reparaturen und Neubauten geplant. So ist ein neues Katzenhaus vorgesehen mit umliegenden kleineren Sitzmöglichkeiten für die Besucher, damit diese in Ruhe die Katzen beobachten können und sich vielleicht in den einen oder anderen Bewohner verlieben können und somit evtl. ein neues Zuhause winkt.

Auch die Freigehege für unsere Hunde müssen dringend repariert und zum Teil erneuert werden. Wir haben bereits zwei neue Container für die Hunde erworben, die jetzt noch hundegerecht eingerichtet werden müssen.

Sie sehen, wir haben viel vor und hoffen, alles verwirklichen zu können. Die Finanzierung steht derzeit nur zum Teil fest, aber mit Hilfe von einigen treuen Tierfreunden werden wir es schon schaffen.

Also packen wir es an!

In diesem Sinne

Ihre
Lona Renate Kreil


Ein Leben für den Tierschutz

Bürgermeister Helmut Steininger gratulierte gestern Lona-Renate Kreil zu ihrem 85. Geburtstag.

Lona-Renate Kreil feierte ihren 85. Geburtstag – Lebenswerk verwirklicht

 Landau. (uh) Lona-Renate Kreil hat am Freitag ihren 85. Geburtstag gefeiert. Auch Bürgermeister Dr. Helmut Steininger gratulierte der engagierten Tierschützerin im Namen der Stadtgemeinde zu ihrem runden Wiegenfest mit Blumen. Die Jubilarin erblickte am 4. Januar 1934 in Kolberg an der Ostsee das Licht der Welt. 1937 zog sie mit ihrer Mutter Lona, ihr Vater Arthur verstarb, als sie zwei Jahre alt war, zu ihren Großeltern auf das Rittergut Schweinitz bei Grünberg nach Schlesien. Durch die Vertreibung aus Polen im Sommer 1945 landete sie schließlich 1946 in München, wo sie das Gymnasium besuchte. Nach der Schule arbeitete sie ein Jahr als Fakturistin in einer Lebensmittelfirma. Danach ging sie als  Protokollführerin an das Amtsgericht. 1962 machte sie sich mit einem Schreibbüro für Rechtsanwälte selbständig. Dieses Münchner Büro betrieb sie bis 2008, als sie eine Lungenembolie zwang, kürzer zu treten. 1979 erwarb Lona-Renate Kreil in Gangkofen einen kleinen Hof. Bereits dort nahm sie Tiere auf. Nach zehn Jahren wurde dieser Hof einfach zu klein und sie erwarb daher das Landauer Anwesen in der Weidenstraße, wo sie 1990 ihr Tierheim eröffnete. Heute meint die Jubilarin, dass das Anwesen eines Hundezüchters ideal gewesen sei, da die Boxen für die Tiere bereits vorhanden waren und vor allem, weil die Nutzung bereits genehmigt war. Vor 19 Jahren kam dann noch der Gnadenhof in Wolfsdorf im  Ashöckingerweg hinzu. Im Rahmen des Anschlusses der DGF3 an die B20 musste sie vor zwei Jahren ihr Tierheim in der Weidenstraße aufgeben, da das Grundstück benötigt wurde. Daher zog sie auch mit dem Tierheim nach Wolfsdorf. In diesen beiden Einrichtungen betreut die Jubilarin 30 bis 40 Hunde, 40 bis 45 Katzen, sieben Pferde, einen Esel, sowie Ziegen, Schafe und Kaninchen. Lona-Renate Kreil beschäftigt derzeit in ihren beiden Einrichtungen sieben Angestellte. Für die beiden Häuser wendet sie durchschnittlich an die 10000 Euro im Monat auf. Bürgermeister Helmut Steininger gratulierte Lona-Renate Kreil im Namen der Stadtgemeinde mit Blumen und einer Glückwunschkarte. Er bemerkte dabei, dass sich die Jubilarin dank ihres Verhandlungsgeschicks hier ihr Lebenswerk verwirklicht hat. [Aus der Landauer Zeitung vom 05.01.2019]

Download

Frühling auf dem Gnadenhof - Impressionen

Wir wünschen allen eine schöne Osterzeit!


...auf der Spielwiese!


... Siesta im Schatten!


...ein Nickerchen in der Frühlingssonne!


...Frühlingserwachen!


..Frühlingsgefühle!


...orange Eier?


...Schafschur auf dem Gnadenhof


...Lebensfreude in der Hängematte


letzte Aktualisierung am 17.04.2019

 


Sitz des Vereins:
Zuflucht für Hunde und Katzen e.V.
Weinbauerstr. 4, 82061 Neuried

Büro:
Ashöckinger Weg 4
94405 Landau

Tel./Fax 09951 / 8574